Nebeneinkünfte eines Abgeordneten

Wer wissen möchte, ob und wieviel sein Bundestagsabgeordneter noch nebenbei verdient, der soll dies seit dem 4. Juli 2007 einfach online nachschlagen dürfen. Die Einkünfte aus den Nebenjobs der Parlamentarier müssen jedoch erst ab 1.000 Euro »einmalige oder regelmäßige monatliche Einkünfte« erwähnt werden und werden dann auch nur in eine von drei Einkommensstufen einsortiert:
Stufe 1: Einkünfte bis 3.500 Euro
Stufe 2: Einkünfte bis 7.000 Euro
Stufe 3: Einkünfte über 7.000 Euro
Nicht ganz klar scheint zurzeit, ob ab Stufe 2 jährliche oder monatliche Einkünfte gemeint sind. Das wird schnellstens ermittelt und hier entsprechend nachgetragen.
Gut zu wissen wäre auch, wer überhaupt der oder die jeweilige MdB, sprich: Mitglied des Bundestags ist. Aber das lässt sich leicht ermitteln:
Wo wohne ich und wer ist mein Abgeordneter?
Neumünsteraner wählen den Bundestag im Wahlkreis 006 (»Neumünster – Plön«), bei der letzten Wahl im Herbst 2005 erhielt der Plöner Jurist Dr. Michael Bürsch die meisten Erststimmen und wurde direkt gewählt. Listenkandidaten sind aus diesem Wahlkreis keine in Berlin. Dr. Bürsch ist Mitglied des SPD. Und meldet bei zwei nebenamtlichen Tätigkeiten (Deutsche Tafel und Feuerwehrverband) keine Nebeneinkünfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LIVE OFFLINE
track image
Loading...