Aufgesammeltes & liegengebliebenes

Von | 15. August 2007

Vielseitig in der Mitte: Die TASH ist die Tourismusagentur Schleswig-Holstein und müht sich redlich, für dieses »EinwandererLieblingsUrlaubsland« auch im Internet zu trommeln. Fünfsprachig bewirbt sie so etwa Neumünster – nämlich dänisch, italienisch, russisch, polnisch, türkisch – und irrt sich leider: Hans Fallada ist kein Sohn der Stadt. Der wurde in Greifswald geboren, hat hier aber im Knast gesessen. Und die angeblich Neumünsterschen Apfelsorten »Stina Lohmann« und »Philippa« wird man auch auf dem hiesigen Wochenmarkt vergeblich suchen. Müll macht glücklich: Womit alles man heutzutage das Klima schonen kann ist schon toll. SH-Umweltminister Bötticher freut sich jedenfalls über jede Tonne Müll, Verzeihung: »heizwertreiche Abfälle«, die man statt Kohle auch in Neumünster verfeuert. Keiner schrieb und niemand hat es gedruckt: Axel Schneider aus Remscheid besitzt angeblich jede jemals seit 1946 erschienene »Hör zu«-Ausgabe und hat deshalb jeden jemals veröffentlichten Leserbrief aus dieser Programmzeitschrift abgetippt und online gestellt. Und damit das hier doch noch irgendwie eine Meldung wird: eine kurze Suche ergab soeben, dass in all den Jahren nie auch nur ein einziger Leserbrief aus Neumünster in diesem Blatt abgedruckt worden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.