Noch bis 31. Oktober gibt's den Reisepass ohne »erkennungsdienstliche Behandlung«

Von | 24. Oktober 2007

Auch in Neumünster werden einem ab dem 1. November Fingerabdrücke abgenommen, sobald man einen neuen Reisepass beantragt. In einer Pressemitteilung weist der Hamburger Chaos Computer Club noch einmal auf die Risiken und Nebenwirkungen dieser »erkennungsdienstlichen Behandlung« der Bevölkerung hin und dass »noch wenige Tage Reisepässe ohne Fingerabdruckerfassung beantragt werden können«. Wichtig dabei: »Auch Besitzer eines noch gültigen Passes können einen neuen Pass beantragen und so die Zeit bis zu einer Verfassungsprüfung (dieser Regelung; Red.) überbrücken.« Auf Nachfrage wurde dies vom örtlichen Bürgerbüro bestätigt, in Neumünster zuständig für die Ausgabe von Personalausweisen & Pässen. Wer sich auf diesem Wege der biometrischen Datensammelwut entziehen möchte, muss allerdings dafür bezahlen: ein Reisepass kostet 37,50 Euro; für Personen über 26 Jahre 59 Euro. Das Reisedokument ist dann fünf resp. zehn Jahre lang gültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.