Insiderbericht: Undercover gegen Nazis

15. Mai; 19 Uhr: Als jugendlicher Skinhead begibt sich Jörg Welzer zwei Jahre lang in die harte Neonazi-Szene, um diese zu bespitzeln. Seine Informationen reicht er an antifaschistische Gruppen weiter. Heute ist der 43-jährige Historiker, Sozialarbeiter und Bildungsreferent.
Welzer wird im DGB-Haus über seine Erfahrungen mit Nazis und über praktische Antinazi-Arbeit erzählen. Er wird über rechtsextreme Musik sprechen, über geheime Codes aus der Nazi-Szene informieren und darüber berichten, wie und wo Nazis versuchen Jugendliche zu rekrutieren. Es wird aber auch ein Ausblick gewagt: Warum ist die Gesellschaft anfällig für rechten Extremismus und wie könnte eine Gesellschaft aussehen, die in der Lage ist, diese Anfälligkeit abzulegen?
Eine Veranstaltung der Neumünsterschen Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten mit Unterstützung der Rosa Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein
Ort: DGB-Haus, Carlstr. 7. Der Eintritt ist frei.
Aber: Nach §6, Absatz 1 des Versammlungsgesetzes sind Mitglieder von Republikanern, DVU, NPD, „Freien Kameradschaften“ und anderen extrem rechten bzw. faschistischen Vereinigungen, Organisationen und Personengruppen von dieser Veranstaltung ausgeschlossen. Zudem wird sich das Recht vorbehalten Personen auch direkt vor Ort auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.